Neue Figuren im „Kulessa-Wäldchen“ Aufmerksame Nutzer des Gemarkungsrund- weges werden sie schon entdeckt haben: Zwei monumentale Schnitzwerke von dem Kulessa Schüler Otto Konrad aus Büchenbeuren. Eule und Adler bewachen den Sitzplatz am Weiher. Die Flüchtlingsgruppe auf dem Kulessaplatz hat ihre „Mutter“ wieder, die ihrer Bodenhaftung verlustig gegangen war und in den „Gewölben“ des Alten Amts in Vergessenheit geraten war. Der sitzende Holzfäller erstrahlt in neuem Glanz, nachdem er bei Ergänzungsarbeiten uns auseinandergefallen war.   Adi Bremm hat alle Figuren in monatelanger Geduldsarbeit wieder saniert und am 3.7. wurden sie mit tatkräftiger Unterstützung unserer Mitbürger aus dem Café international wieder aufgestellt. Allen Beteiligten einen herzlichen Dank. Mögen die Wanderer ihre Freude daran haben. J.Alpers
Aktuell: 2017    
716 Jahre Büchenbeuren
Neue Figuren im „Kulessa- Wäldchen“ Aufmerksame Nutzer des Gemarkungsrund- weges werden sie schon entdeckt haben: Zwei monumentale Schnitzwerke von dem Kulessa Schüler Otto Konrad aus Büchenbeuren. Eule und Adler bewachen den Sitzplatz am Weiher. Die Flüchtlingsgruppe auf dem Kulessaplatz hat ihre „Mutter“ wieder, die ihrer Bodenhaftung verlustig gegangen war und in den „Gewölben“ des Alten Amts in Vergessenheit geraten war. Der sitzende Holzfäller erstrahlt in neuem Glanz, nachdem er bei Ergänzungsarbeiten uns auseinandergefallen war.   Adi Bremm hat alle Figuren in monatelanger Geduldsarbeit wieder saniert und am 3.7. wurden sie mit tatkräftiger Unterstützung unserer Mitbürger aus dem Café international wieder aufgestellt. Allen Beteiligten einen herzlichen Dank. Mögen die Wanderer ihre Freude daran haben. J.Alpers
Aktuell: 2017